Helfer vor Ort
Kreisverband Ammerland
Sie sind hier: Wissenswertes

Wissenswertes

Abenteuer Menschlichkeit

Ehrenamtliche engagieren sich für die Blutspende vor Ort
Bundesweit unterstützen mehr als 200.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vor Ort die DRK-Blutspendedienste bei der Durchführung von Blutspendeterminen. Allein im Bereich des DRK-Blutspendedienst NSTOB sind es über 35.000 Ehrenamtliche. Mit großem Einsatz sorgen sie für die Betreuung und Verpflegung der Spender. Ohne ihre ehrenamtliche Arbeit würde dem Gesundheitswesen ein Vielfaches an Kosten entstehen.

Vor allem DRK-Ortsvereine engagieren sich bei der Vorbereitung und Durchführung der Termine, aber auch andere Gruppen kommen heute hinzu. Ganz konkret können sich Menschen hier zusammen mit anderen für das Gemeinwohl einsetzen und selbst dabei Gemeinschaft erleben. So sind unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit großer Begeisterung bei der Sache. Und schaffen für die Blutspender eine vertrauensvolle und gute Atmosphäre.
Es ist die Möglichkeit, selbst mitzugestalten, in Kontakt zu anderen Menschen zu kommen und dabei auch Spaß zu haben, die viele zur Mithilfe bei der Blutspende begeistert. Hier ist der Sinn des eigenen Engagements unmittelbar nachvollziehbar. Die Blutspende hilft tagtäglich Leben zu retten. Auf diese Weise menschlich zu handeln, sich anderen Menschen gegenüber menschlich zu erleben - dafür hat das DRK das passende Wort gefunden: "Abenteuer Menschlichkeit".






 

 

logo_dp.png

DRK Altkleidercontainer im Ammerland

Mit Kleidercontainern und Kleidersammlungen trägt das DRK als Wohlfahrtsverband einen Beitag zu den sozialen Aufgaben des Vereines


Letzte Aktualisierungen:

Grundstein für neues DRK Gebäude gelegt!

Sie suchen ?


10 Jahre Tagesbetreuung



 ssd-logo_web_02.jpg


Hausnotruf

Sie benötigen Hilfe? Klick!

hausnotruf_technik.jpg

Basisgerät +Hausnotrufhandsender


 

DRK Ehrenamt

header_drkea.gif


Wir helfen...............

Aktive Botschafter und Paten des DRK


gluecksspirale.jpg

Projektförderer des DRK