Helfer vor Ort
Kreisverband Ammerland
Sie sind hier: Jubiläum bei der DRK Tagesbetreuung

rb/eB Seit nunmehr zehn Jahren gibt es die ehrenamtliche Tagesbetreuung im DRK Kreisverband Ammerland. Anlass genug, um eine kleine Feier mit den Betreuerinnen und einigen geladenen Gästen zu veranstalten. Nach einer kurzen Einweisung durch die Leiterin der Tagesbetreuung Karin Plois ergriff der Vorsitzende des DRK Kreisverband Ammerland Gerd Tapken das Wort und dankte Frau Hinrichs von der Stadtverwaltung Westerstede und den Vorsitzenden des Seniorenbeirates der Stadt Westerstede Herr Mammen für die Teilnahme an dieser Feierstunde. Beide richteten anschließend ein Grußwort an die Anwesenden und überbrachten jeweils ein Geschenk für die tägliche Arbeit der Tagesbetreuung. Ein Schlüsselerlebnis aus seinem unmittelbaren Umfeld hat ihn persönlich betroffen gemacht, was dazu geführt hat, dass er sich dann mit der Gesamtproblematik auseinandergesetzt hat, so der Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Gerd Tapken. Sein Dank richtete sich an alle Betreuerinnen, in allen Einrichtungen in Apen, Bad Zwischenahn, Westerstede und Rastede. Ihre Arbeit mit diesen Menschen ist nicht hoch genug zu bewerten und verdient hohe Anerkennung und Respekt. In einem der Besprechungsräume hatten die Betreuerinnen einige Tische vorbereitet, hier wurden verschiedene "Themen" der täglichen Arbeit mit den betroffenen Tagesgästen dargestellt. Bei entsprechendem Wetter wird auch der Garten -teilweise mit Hochbeet und Gartenhaus- gerne genutzt. Das Betreuungsangebot kann ganztags oder halbtags in Anspruch genommen werden und wird bei Bedarf außerdem auch in der eigenen Häuslichkeit der zu Betreuenden angeboten. Unbestritten ist mittlerweile, dass dieses Betreuungsangebot eine große Entlastung für die Angehörigen darstellt und gerne genutzt wird, dieses wird durch die hohe Auslastung in den Gruppen bestätigt. Demenziell erkrankte Menschen und die sie pflegenden Angehörigen gehören zu den so genannten "most vulneablen people" (besonders verletzlichen Menschen) Es sind Menschen, die aufgrund eines falsch verstandenen und gesellschaftlich praktizierten Selbstschutzes viel zu häufig übersehen und ignoriert werden und sich dadurch im Stich gelassen fühlen. Das Deutsche Rote Kreuz stellt seine Arbeit unter das Zeichen der Menschlichkeit und ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen.Wir sehen hin, wir nehmen wahr und wir helfen diesen Menschen, da wir gemäß unseren Grundsätzen eine humanitäre Verpflichtung darin sehen. 

Unser Team besteht zurzeit aus 25 BetreuerInnen, interessierte neue HelfererInnen können sich gerne bei der Leiterin der Tagesbetreuung Karin Plois unter 04488-1028-22 oder unter 04488 1028-0 melden.

dsc05019.jpg 

dsc05011.jpg

dsc05018.jpg

dsc05022.jpg