Helfer vor Ort
Kreisverband Ammerland
Sie sind hier: Kreisversammlung 2015 [GJ 2014]

rb/eB 28.05.15 / Die diesjährige Kreisversammlung des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Ammerland für das Geschäftsjahr 2014 fand am 28.05.2015 im Landgasthof Bischoff "zur guten Quelle" in Kayhauserfeld statt

Der 1. Vorsitzenden Gerd Tapken eröffnete die Kreisversammlung und begrüßte die Ehrengäste vom Landkreis Ammerland (stellvertretender Landrat Kramer) von der Gemeinde Bad Zwischenahn (Herrn Fischer) von dem DRK Landesverband Oldenburg (Frau Müller) und den Bundesbereitschaftsleiter (Martin Bullermann),vom Polizeikommissariat Westerstede (Eckard Wache), den Geschäftsführer Rettungsdienst Ammerland (Michael Peter und seinen Kollegen den Leiter des Rettungsdienstes (Torsten Rabe), sowie den Kreisbrandmeister (Johann Westendorf), den THW Ortsbeauftragten (Heiner Mansholt),  und von der DLRG (Klaus Klar) und die anwesenden MitarbeiterInnen des Kreisverbandes.

Gleich zu Beginn wies Herr Tapken darauf hin, dass der Kreisbrandmeister Johann Westendorf fast an jeder Kreisversammlung des DRK teilgenommen hat und dieses heute wohl seine letzte Kreisversammlung in seiner Funktion als Kreisbrandmeister ist.Gleichwohl so Tapken, sei er weiterhin herzlich willkommen und überreichte ihm eine Blumenstrauß. Der Vorsitzende erwähnte auch mit Nachdruck, dass das DRK grundsätzlich alle als Freunde willkommen heißt. Der Vorsitzende schloss auch die Delegierten und alle die in seine Grußworte ein, die vielleicht nicht extra erwähnt wurden. Er bat dann die Anwesenden sich zur Ehrung der Verstorbenen von den Plätzen zu erheben.                                                                                           

Der DRK Kreisverband trauert um, Elfriede Kaul Ehrenmitglied des Präsidiums, von der Bereitschaft Rastede Dieter Richter und vom Behindertenfahrdienst Bernhard Schmidt. Alle Verstorbenen haben sich im DRK Ammerland teilweise über mehrere Jahrzehnte engagiert und ihre Freizeit zum Wohle der Menschen geopfert, was eine hohe Anerkennung verdient. Der DRK Kreisverband Ammerland wird die Verstorbenen nicht vergessen und  sie in Ehren halten.

Der Vorsitzende stellte dann die Beschlussfähigkeit der Kreisversammlung fest.

Der stellvertretende Landrat Kramer überbrachte die Wünsche des Landkreises und beglückwünschte das DRK zu den mehr als 250 aktiven HelferInnen, die mit ihrer Kompetenz,ihrem Engagement ein zuverlässiger Partner für alle Menschen sind, die ihre Hilfe benötigen. Stellvertretend sind die Blutspendetermine, die Kleiderkammern und die Speisekammer und natürlich aktuell auch das neue "Willkommens-Cafe" für Flüchtlinge in Rastede zu nennen. Der Landkreis Ammerland unterstützt das DRK im Bereich des Katastrophenschutzes und beim Digitalfunk, was im Übrigen auch für die andere Hilfsorganisationen im Ammerland gilt ! Herr Kramer dankte im Namen des Landkreises für die geleistete Arbeit und forderte die Anwesenden auf in ihren Bemühungen nicht nachzulassen.

Herr Fischer von der Gemeinde Bad Zwischenahn überbrachte Grüße von Herrn Dr.Schilling und betonte, dass die Gemeinde immer ein sehr gutes Verhältnis zu den Hilfsorganisationen hatte und deren Engagement hoch anerkenne. Auch er betonte, dass das DRK eine feste Größe in den Gemeinden ist und auch bleibt. Dank und Anerkennung für die angebotenen und geleisteten Dienste, die Anerkennung ist um so größer, da sie alle ehrenamtlich erfolgen! Wie schon sein Vorredner verwies er auf die besondere Situation der Flüchtlingswellen durch Kriege und die dadurch hervorgerufenen wirtschaftlichen Probleme.

Frau Müller dankte für die vielfältigen Aktivitäten des DRK aber auch des JRK im Ammerland und machte auch auf die Krisensituationen im Nepal (Erdbeben) und die Flüchtlingsdramen im Mittelmeer aufmerksam. Sie verwies auf die Aussage des DRK Präsidenten Seiters in der dieser eine legale Einwanderung für die Flüchtlinge forderte. Auch die Ebola Krise  ist noch nicht überwunden, hier scheint nur Sierra Leone frei von Ebola zu sein.Alle anderen umliegenden Staaten sind weiterhin gefährdet, sie sind jedoch nicht allein und werden über eine organisierte Hilefleistung wie "Aufklärung", "Zurückverfolgung von Kontakten", "Klinische Behandlung","sichere und würdevolle Bestattungen" und psychosoziale Begleitung der Betroffenen / Angehörigen von den Hilfsorganisationen unterstützt. Frau Müller erwähnte das Projekt " Ferienfreizeit für 8-12 jährige auf Borkum, mit dieser "Jugendfreizeit" werden ab Anfang August bis zu 500 Kinder in einer gemeinsamen Aktion des DRK Landesverbandes und der Nordwest-Zeitung eine betreute Jugendfreizeit erleben können, hier sind noch einige Plätze frei, Meldungen nimmt der Landesverband noch gerne entgegen. Für die Betreuung dieser Jugendlichen werden auch noch interessierte Betreuer gesucht.

Der 1.Vorsitzende bedankte sich bei allen Rednern für die netten Grußworte.

Nach der Genehmigung des Protokolls der letzten Kreisversammlung vom 27.05.2014 standen die Informationen des 1. Vorsitzenden über die geleistete Arbeit des DRK Kreisverbandes auf der Tagesordnung.

In seinem Tätigkeitsbericht ging der Vorsitzende dann auf die Tätigkeiten im Jahr 2014 ein,er ist immer wieder angetan von den Aktivitäten der Bereitschaften und des Jugendrotkreuzes.Ich habe an vielen -leider nicht an allen- Sitzungen resp.Veranstaltungen teilnehmen können, so Tapken und bin jedes mal aufs neue begeistert von der Kreativität unserer aktiven Mitglieder. Wir haben ein beeindruckendes Jahr mit beeindruckenden Zahlen hinter uns, daran hat jeder seinen Anteil -auch Herr Benken mit seiner gesamten Mannschaft- dafür meinen herzlichen Dank. Mit erheblicher Unterstützung der Gemeinde Wiefelstede konnte der Grundstückskauf für die Bereitschaft Wiefelstede-Nethen realisiert werden, dafür gebührt der Gemeinde ein großer Dank, so Tapken. Das Konzept für einen Neubau für die Bereitschaft ist nicht einfach, es gilt hier einen Spagat zwischen dem machbaren (Kosten) und den Erforderlichkeiten (Fahrzeuge, künftige Aktivitäten mit JRK und Dementenbetreuung) zu machen. Ein Glück hatten wir mit der Projektierung des Komplexes, hier hatten sich 2 Architektinnen die vom BL Herrn Strothmann an- gesprochen wurden bereit erklärt, die notwendigen Vorarbeiten zu machen, dafür Dank und Anerkennung, denn das ist nicht selbstverständlich. Gerd Tapken verwies auch auf die anstehende Beschlussfassung gemäß TOP 6, hier wünschte er sich, dass die Delegierten eine uneingeschränkte Beschlussfassung -ohne den Zusatz- "möglichen" Bau, herbeiführen! Jeder kann sicher deutlich heraushören, dass es meine Herzensangelegenheit ist, dass auch die Bereitschaft Wiefelstede - Nethen eine Rotkreuzeigene Unterkunft erhält, so Tapken und erläuterte in einem kurzen Rückblick, wie sich die anderen Bereitschaftsunterkünfte diesbezüglich entwickelt haben und erst viel später in den vollständigen Besitz des DRK Kreisverbandes gegangen sind.Das waren alles zukunftsorientierte  Investitionen gewesen, was auch für Wiefelstede gilt. Auch in die Kindergärten wird richtig investiert, die Kinderkrippe Westerstede wird voraussichtlich im August auf dem Grundstück des Kindergartens ihren Neubau beziehen können. Der Behindertenfahrdienst so Tapken, ist seit Jahren ein Sorgenkind, durch die Einführung des Mindestlohn potenziert sich die ganze Problematik der Ausgabenseite, da eine Verbesserung der Einahmenseite relativ schwierig ist. Das Präsidium hat entschieden, dass weitere Mittel aus Mitgliedsbeiträgen für die Subventionierung des Behindertenfahrdienstes nicht verantwortbar ist, das gilt insbesondere auch für den Bereich der Offshore Rettung & Sicherheit eGmbH, die durch weitere Wettbewerber verstärkt unter Druck gerät. Tapken ging auch auf die Flüchtlingssituation ein und ist stolz darauf, dass durch das neue Willkommens-Cafe in Rastede das DRK erneut die Initiative ergriffen hat um den in Not geratenen Menschen zu helfen. Alle sollten sich dieser neuen Herausforderung stellen, so der Vorsitzende Gerd Tapken und schloss seinen Bericht mit einem großen Dank an alle für das große Engagement im Jahr 2014.

Der Kreisbereitschaftsleiter Jared Becker begann seinen Jahresbericht mit der Information,dass sich im Jahr 2014 insgesamt 279 Helferinnen und Helfer im DRK Ammerland engagiert haben. Es folgte ein Leistungsspiegel  der geleisteten Tätigkeiten in den Bereitschaften, die im Übrigen auch im Jahresbericht 2014 nachgelesen werden können,dieser kann über den Kreisverband angefordert werden. Jared Becker berichtete, dass 2014 insgesamt  4801 Blutspender zur "Ader" gelassen wurden. 295 Teilnehmer wurden in internen Fortbildungen auf den "neuesten Stand" gebracht und 3 Rettungssanitäter haben ihren Abschluß gemacht. 32 Helferinnen und Helfer haben an Ausbildungslehrgängen " Modul 5 Einsatz", Technik & Sicherheit und Sanitätslehrgängen teilgenommen. An 208 Tagen wurden 180 Sanitätsveranstaltungen vom DRK Ammerland durchgeführt, hier erfolgten 621 dokumentierte Hilfeleistungen.Mit unseren 6 DRK Rettungsmitteln (RTW/KTW) unterstützten wir den Rettungsdienst mit 130 Transporten und es wurden insgesamt 10 SEG Einsätze durchgeführt. Der Kreisbereitschaftsleiter ernannte dann Saskia Grau (Rastede) zur neuen Gruppenführerin der SEG Transport und überreichte die funktionsgebundene Ausrüstung (Einsatzweste und Digitalfunkgerät HRT). Björn Steinfeld wurde zum Fachdienstleiter Technische Einsatzleitung (TEL) und zum Zugtruppführer der Führungsunterstützung ernannt.  Hans-Jürgen Meyer wurde zum Fachdienstleiter Suchdienst / Kreisauskunftsbüro und Ina Tenbrock zur Fachdienstleiterín Bekleidung ernannt, alle genannten erhielten die dazugehörige Urkunde.

Die Kreis-Jugendrotkreuzleiterin Tamara Haase vervollständigte diese Tätigkeitsberichte mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit und berichtete über die Aktivitäten von 63 JRK- Mitgliedern in Apen, Bad Zwischenahn, Westerstede und Rastede, die im letzten Jahr -auch im Schulsanitätsdienst- viel geleistet haben.   Sie ging im einzelnen dann auf die Wettbewerbe des JRK im letzten Jahr ein und dankte allen Beteiligten für die Unterstützung insbesondere auch aus den Bereitschaften Das JRK beteiligte sich zudem an vielen Aktionen in Apen,Westerstede, Rastede und Bad Zwischenahn, die Aktivitäten unserer Jugendlichen machen richtig Freude, dass lässt auch weiterhin für die Zukunft hoffen.

Der Bericht aus den Kindergärten wurde in diesem Jahr von Frau Schröder (Bad Zwischenahn) vorgetragen. Frau Schröder hielt sowohl einen Rückblick als auch einen Ausblick auf die Entwicklung der Kindergärten, insbesondere des Kindergarten Bad Zwischenahn. Sie wies auf die unendlich vielen Aktivitäten und Projektarbeiten hin, wobei die festgelegten Kennziffern der Politik eigentlich nicht ausreichen um eine optimale Pädagogische Arbeit der Mitarbeiter zu gewährleisten.Nur dem persönlichen Engagement der MitarbeiterInnen ist es zu verdanken, das die Kinder nicht darunter leiden müssen. Sie sprach im Anschluss an ihre Ausführungen eine Einladung -die Kindergärten zu besuchen- an die Kreisversammlung aus, sie würde sich sehr freuen, wenn viele davon Gebrauch machen würden.

Herr Tapken ließ danach über den schon in seinem Bericht erwähnten TOP 6 "Beschlussfassung über den Bau eines neuen Bereitschaftsgebäudes" in Wiefelstede" abstimmen. Bei einigen Enthaltungen wurde dieser TOP so beschlossen.

Die Jahresrechnung und die Rechnungsprüfung 2014 wurde vom Schatzmeister Herrn Carsten Rosenau wie in den letzten Jahren professionell vorgetragen, da keine Anfragen vorlagen bat er Herrn Buss um die Einleitung der erforderlichen Beschlussfassung.

Der Jahresabschluss 2014 wurde danach ohne Gegenstimmen genehmigt! Herr Rosenau erläuterte danach den Haushaltsplan für das  Geschäftsjahr 2015, die anschließende Abstimmung über die Genehmigung erfolgte ebenfalls ohne Gegenstimmen!

Herr Buss beantragte dann die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2014 und ließ hierüber abstimmen, auch hier erfolgte ein einstimmiges Votum.

Der Vorsitzende Tapken erläuterte den Delegierten den TOP 11 "Erweiterung des Präsidiums" und bat den dafür vorgesehenen 1.Kreisrat Thomas Kappelmann um eine kurze Vorstellung seiner Person. Als der Wunsch an ihn herangetragen wurde sich in dem Präsidium des DRK Kreisverbandes zu engagieren, habe er sich sehr geehrt gefühlt und spontan seine Bereitschaft dazu erklärt, sagte Kappelmann und stellte den Delegierten kurz und prägnant  seinen bisherigen Lebenslauf vor. Ich würde mich freuen, wenn sie mir ihr Vertrauen schenken und mich in dieses Ehrenamt wählen würden, so Thomas Kappelmann. Die Delegierten erfüllten ihm diesen Wunsch dann einstimmig, als der Vorsitzende Gerd Tapken zu dieser Zuwahl aufforderte.

Der Vorsitzende Herr Tapken übernahm dann mit dem Kreisbereitschaftsleiter Jared Becker die Ehrung von langjährigen Mitgliedern. Mit einer Urkunde, der entsprechenden Jahresspange und einem Blumenstrauß wurden für 50 Jahre Dienst im Roten Kreuz Erna Hots von der Bereitschaft Wiefelstede-Nethen und Ernst Hobbensiefken von der Bereitschaft Rastede geehrt.

ehrungen_kreiversammlung_2015_4.jpg

Im Anschluss bat Herr Tapken die Anwesenden zu einem Imbiss!


logo_dp.png

DRK Altkleidercontainer im Ammerland

Mit Kleidercontainern und Kleidersammlungen trägt das DRK als Wohlfahrtsverband einen Beitag zu den sozialen Aufgaben des Vereines


Letzte Aktualisierungen:

10 Jahre Tagesbetreuung



 ssd-logo_web_02.jpg


Hausnotruf

Sie benötigen Hilfe? Klick!

hausnotruf_technik.jpg

Basisgerät +Hausnotrufhandsender


 

DRK Ehrenamt

header_drkea.gif


Wir helfen...............

Aktive Botschafter und Paten des DRK


gluecksspirale.jpg

Projektförderer des DRK